Printer Friendly, PDF & Email

SMDH – Auf dem Weg zu einer neuen Online-Währung

SMDH Der Swiss Media Data Hub (SMDH) entwickelt sich kontinuierlich weiter, indem der Shareholder-Kreis der NET-Metrix AG erweitert wird, viele verschiedene pro-aktive Kommunikations-Massnahmen aufgegleist, erste Daten erhoben und das Methodenmodell weiter verfeinert werden. Lesen Sie zudem, in welche Richtung sich das ambitionierte Projekt in Zukunft bewegen wird.

Der Swiss Media Data Hub (SMDH) ein Entwicklungsprojekt der NET-Metrix AG – wurde auf den Weg gebracht:

1. Erweiterter Shareholder-Kreis
Neben den bisherigen Aktionären:
•    Mediapulse AG,
•    WEMF AG für Werbemedienforschung,
•    IAB Switzerland (International Advertising Bureau Switzerland Association),
•    LSA (Leading Swiss Agencies) und
•    SWA (Schweizer Werbe-Auftraggeberverband) sitzen nun offiziell auch die
•    AGFS (Arbeitsgemeinschaft Fernsehwerbung Schweiz) und die
•    IGEM (Interessengemeinschaft Elektronische Medien),
beide vertreten durch Alexander Duphorn (CEO der Goldbach Media), im Verwaltungsrat der NET-Metrix AG. Das sind beste Voraussetzungen für den SMDH. Denn bekanntlich steht und fällt eine neue Online-Währung mit deren Akzeptanz im Markt.

2. Pro-aktive Kommunikation
Um die Bedürfnisse des Medien- und Werbemarktes noch besser erkennen und aufgreifen zu können, wurden seit Mitte dieses Jahres verschiedene Massnahmen getroffen:
•    Eine eigene FK (Fachkommission) und UC (User Commission) binden den Markt aktiv und noch breiter ins Projekt ein.
•    Viele Roadshows im ganzen Land (d/f/i) verdeutlichten ggü. Publishern, Broadcastern, Vermarktern und Agenturen zusätzlich die Vorteile der neuen Online-Werbeträger- und Online-Werbemittel-Messung.
•    Zudem finden monatlich kleine sog. Coffee-Breaks (Webinars) statt, an denen bequem vom eigenen Arbeitsplatz aus oder von unterwegs den Ausführungen der Fachspezialisten des SMDH gelauscht werden kann.
•    Neben einem neuen Webauftritt wurde auch eine attraktive Infografik kreiert, die prägnante Antworten gibt auf Wer?, Warum?, Wie?, Was?, Wem?, Wohin?
Dieser pro-aktive Austausch mit dem Markt, der uns viele wertvolle Inputs und Anregungen brachte, wollen wir selbstverständlich weiterpflegen und kontinuierlich entlang den Marktbedürfnissen weiterentwickeln. Denn Transparenz und Dialog ist dem SMDH wichtig.

3. Erste Datenerhebung
Mit der schritt- und testweisen Tag-Implementierung konnten erste Daten erfasst werden, die für die Modellentwicklung unabdingbar sind. Sukzessive wird nun der definitive Tag-Einbau in alle Angebote der Vertragspartner wie Websites (stationär und mobil) und Apps (Android, iOS) vorangetrieben. Dereinst soll der SMDH Netto-Reichweiten zu echten Nutzern (Unique User) und nicht zu Computern oder anderen Geräten liefern. Der Lösungsansatz bei der Messung von Online-Werbung wird es den Werbetreibenden in Zukunft erlauben, ihre digitalen Kampagnen bezüglich Leistung vergleichen zu können. ‘Ad Fraud Detection’ wird diesbezüglich mehr Transparenz und ‘Brand Safety und Viewability’ mehr Sicherheit gewährleisten.

4. Definition des Methodenmodells
Die Verschränkung verschiedener
•    Datenquellen (Census, MeterPanel, 3rd Party Data, Befragung) mit den
•    ‘Connected Devices’ (Desktop, Mobile/Tablet, OTT) und diversen
•    Plattformen (Apps, Browser, Player)
ist nicht ganz trivial und äusserst komplex. So ist im Zeitalter einer erhöhten Datensensibilität (DSGVO und Facebook-Datenleck lassen grüssen) der Aufbau eines neuen Panels sehr anspruchsvoll. Der Setup bezüglich repräsentativer Stichprobengrösse, die dann die Nutzungsgewohnheiten der Schweizer Online-Bevölkerung misst, ist für das Methodenmodell noch nicht final und wird aktuell intensiv diskutiert und verifiziert.

5. Ausblick
Die Ziele des SMDH, dessen Konzeptphase ins Jahr 2016 zurückreicht, bleiben hoch und anspruchsvoll. Der SMDH geniesst aber die grösstmögliche Unterstützung der gesamten Branche, was in Europa wenn nicht weltweit ziemlich einzigartig ist, und wird in Zukunft die Basis für die Konzeption, Lancierung und den Betrieb einer neuen Onlineforschung in der Schweiz legen. Denn dadurch werden Kennwerte für verschiedene Leistungen im Online-Bereich erst richtig vergleichbar. Später dann auch kanalübergreifend in den Sparten:
•    ‘Total Text’,
•    ‘Total Video’ und
•    ‘Total Audio’.
Und das grosse Fernziel heisst ‘Total Audience’, d.h. eine Netto-Reichweitenmessung über alle Medienkanäle hinweg.
 

> Zur Inforgrafik
> Zu den bisherigen Webinars