Printer Friendly, PDF & Email

Base Trend: neue Infografik zu Online-Gaming

Im März dieses Jahres wurde die neuste Studienausgabe der Internetstudie NET-Metrix-Base publiziert – erstmals mit Variablen zum Trend-Thema „Online-Gaming“. Heute präsentieren wir Ihnen einige Facts zu diesem Thema – aufbereitet in einer Infografik.

Ein Drittel der Schweizerinnen und Schweizer spielt online. Die Anzahl an Online-Gamern hat seit 2012 um rund 180 Prozent zugenommen. Mit der schnellen Verbreitung von Smartphones und Tablets hat auch der einfache Zugang zu Games zugenommen und weckt in jedem/jeder von uns von Zeit zu Zeit den Spieltrieb. Die beliebteste Spielkategorie ist die Kategorie der Gelegenheitsspiele. Am meisten wird auf Smartphones, PCs und Tablets gespielt.

Die Infografik stellt eine Momentaufnahme der 3200 befragten Online-Gamer dar. Die Befragung hat im Herbst 2016 stattgefunden.

Infografik Online-Gaming

Vier Trendthemen
Die Grundlagenstudie NET-Metrix-Base enthält vier Trendthemen: Social Media, Online-Shopping, WebKids und Online-Gaming. 2014 wurden zum ersten Mal detaillierte Zahlen zu Social Media publiziert; 2015 kam Online-Shopping hinzu; letzten Herbst die Sonderstudie WebKids und nun das Thema Online-Gaming.

Trendthemen im Jahresabstand
Die Daten zu den Trend-Themen werden jedoch nicht halbjährlich, sondern jährlich erhoben. In der kommenden Studienausgabe 2017-1, die auf den kommenden September geplant ist, werden folglich die Trendthemen Social Media und WebKids bereitstehen. Im Frühjahr 2018 publizieren wir dann die neusten Befragungsdaten zu Social Media und Online-Gaming.

Seit 1999 repräsentative und vergleichbare Daten
Befragungsdaten über die Verbreitung des Internets in der Schweiz im Rahmen der Studie NET-Metrix-Base wurden erstmal kurz vor der Jahrtausendwende erhoben und publiziert. Damals wurden die Nutzergruppen Weitester Nutzerkreis (WNK; Internetnutzung in den letzten 6 Monaten), Engerer Nutzerkreis (ENK; regelmässige Internetnutzung, mehrmals wöchentlich oder täglich), Heavy-User (tägliche Internetnutzung) und Offliner (keine Internetnutzung) definiert und bestehen bis heute.

Mobile Internetnutzung und Streaming
Mit der Einführung des iPhones 2007 gewann die mobile Internetnutzung an Bedeutung. NET-Metrix trug dieser Entwicklung Rechnung und stellte dem Markt 2010 den ersten Mobile-Report zur Verfügung. Kurz darauf folgte im Jahr 2011 der erste Streaming-Report mit Nutzungsdaten zu Web-Radio, Audio-Beiträgen, Web-TV, Videos auf Videoportalen und Newsportalen

Integriert seit 2013
Die Smartphone-User und Streaming-Userinnen waren bald schon nicht mehr wegzudenken aus der Welt des Internets. Deshalb wurden die beiden Reports in die Internetstudie NET-Metrix-Base integriert und werden seit der Welle 2013-2 als Teil davon publiziert. Die Nutzung von mobilen Geräten, vor allem von Smartphones und Tablets, nimmt noch immer zu und die Streaming-Kategorien wurden kürzlich erweitert um Musik-Streamingdienste (z. B. Spotify, Google Play Music oder Soundcloud) und Filme und Serien auf gebührenpflichtigen Video-on-Demand-Portalen (z. B. Netflix, Horizon go oder Swisscom TV air).