Printer Friendly, PDF & Email

Methodischer Steckbrief

Transparenz zeugt von Qualität. Gerne informieren wir Sie im Detail über die Methodik unserer Erhebung.

Grundgesamtheit
Wohnbevölkerung der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein ab 14 Jahren in Privathaushalten mit Telefonausstattung (inkl. nicht eingetragener Anschlüsse und nur mobiler Erreichbarkeit), sprachlich ausreichend an die Amtssprache des Wohnbezirks assimiliert.

Datenerhebung/Befragungstechnik

Zweistufiges Interview in der/den Amtssprache(n) des Wohngebietes (D/F/I).
1. Stufe: Telefonisches Rekrutierungsinterview
2. Stufe: Hauptinterviews
ca. 60 % als computergestütztes Telefoninverview (CATI)
ca. 40 % als Online-Interview (CAWI) zum Selbstausfüllen

Stichprobengrösse

Gesamte Schweiz und Liechtenstein: rund 19'000 jährlich; ab 2019: 15'000 Interviews pro Jahr.
Leicht disproportionale Verteilung der Interviews über die Schweiz und Liechtenstein.
 

Stichprobenauswahl

Zweistufig, nach Art der Telefonnummern (eingetragenes/nicht eingetragenes Festnetz/Mobilnetz) geschichtete und geografisch stratifizierte Zufallsauswahl von Telefonnummern aus der Ausgangsbasis.

1. Stufe: Haushalt
2. Stufe: Zielperson(en) im Haushalt

Gewichtung
Ausgleich von Ausfällen und Strukturverschiebungen der realisierten Stichprobe durch Gewichtung. Sollvorgaben aus der Statistik der Bevölkerung und der Haushalte (STATPOP) des Bundesamt für Statistik, zuzüglich Informationen zur demografischen Bevölkerungsstruktur aus der Strukturerhebung des Bundesamt für Statistik.
 
Datenerhebung
DemoSCOPE AG, Adligenswil
LINK AG, Luzern und Lausanne
 
Befragungszeitraum
Kontinuierlich:
Oktober bis März für NET-Metrix-Base 20XX-1
April bis September für NET-Metrix-Base 20XX-2
 
Publikationsrhythmus
Zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst
 
Datenergänzung
Erweiterung des Variablenumfangs durch die Fusion mit den Trend-Variablen aus einer Onlinebefragung (n=4000). Diese wird zwei Mal jährlich jeweils von Oktober bis Dezember und April bis Juni durchgeführt.
 
Vergleichbarkeit mit vorherigen Base-Studien
Aufgrund von methodischen Anpassungen können die Studienergebnisse ab NET-Metrix-Base 2013-2 nicht mehr direkt mit früheren Studien verglichen werden, ein Vergleich mit den Folgejahren ist hingegen möglich.