Newsletter 2014-10

Mediaforschungsüberblick ohne Grenzen

AGOF, NET-Metrix und ÖWA stellen gemeinsame Seite zur digitalen Reichweitenforschung im D-A-CH-Gebiet vor

Dass Österreich, Schweiz und Deutschland mehr gemeinsam haben als nur die Sprache, zeigt der gemeinsame neue Webauftritt der Forschungsverbände, die in den drei Ländern für die digitalen Markt- und Mediaforschungs-Währungen zuständig sind. Unter www.media-daten.orghaben AGOF, NET-Metrix und ÖWA ein Portal geschaffen, das allen Interessierten einen schnellen Überblick über die jeweiligen Studien und Forschungsmethoden der drei Organisationen im direkten Vergleich ermöglicht: «Der gemeinsame Webauftritt von AGOF, ÖWA und NET-Metrix dokumentiert den engen Austausch miteinander und stellt eine sehr gute Orientierung für jene Medienschaffenden dar, die im D-A-CH-Raum übergreifend tätig sind oder dies beabsichtigen», führt  Rolf Schmitz, CEO bei NET-Metrix in der Schweiz, aus.

Statt einer Dublette der unternehmenseigenen Auftritte präsentiert die neue Webseite erstmals die digitale Mediaforschung im D-A-CH-Gebiet, stellt sie direkt gegenüber und ist dabei allgemein verständlich und konzentriert sich auf die wesentlichen Fakten. Dabei immer im Fokus: Die Übereinstimmungen bei den Partnern, wie Hannes Dünser, Geschäftsführer der ÖWA, unterstreicht: «Die Website media-daten.org betont die Gemeinsamkeiten in der Erhebung der digitalen Reichweiten im D-A-CH-Gebiet und lenkt die Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Inhalte unserer Internetstudien.»

Ein zusätzliches Anliegen war es, eben diese Datenfülle und die Unterschiede der User in den Ländern sichtbar zu machen. Dazu wurde das Hauptaugenmerk auf die Startseite gelegt. Grafisch aufbereitete Auswertungen zu «Wie viele Menschen sind in Deutschland, Österreich oder der Schweiz online?» oder «Wie viele Onliner shoppen im jeweiligen Land?» lassen sich durch Scrollen spielerisch durchstreifen. Die Inhalte werden regelmässig ausgetauscht, ein Wiederkommen lohnt sich also.

Neben den Informationen über die drei Partner, ihre Studien und Erhebungsmethoden wird das Angebot durch eine Einführung in die digitale Marktforschung sowie eine Vorstellung der wichtigsten Leistungswerte abgerundet. Und für den Einsatz in jeder Lebenslage ist die Webseite auch für den Aufruf über Smartphones optimiert.

Claudia Dubrau, Geschäftsführerin der AGOF, fasst den Mehrwert des neuen D-A-CH-Auftritts zusammen: «Mit unserem neuem Portal können erstmals die Angebote, Methoden und Ergebnisse der digitalen Marktstandards aus Österreich, Schweiz und Deutschland mühelos im direkten Vergleich betrachtet werden. Denn Marktforschung oder Mediaplanung machen an Ländergrenzen nicht automatisch Halt. Mit unserem Überblick möchten wir allen, die sich mit Reichweitenforschung im D-A-CH-Raum beschäftigen, einen echten Mehrwert für ihre tägliche Arbeit an die Hand geben. Und das vor allem auch in ansprechender und frischer Form, damit ihnen das Benutzen auch einen Eindruck vermittelt, wie spannend und aufregend Marktforschung sein kann.»